Programme

Workshop 5 „Verfassungsreformen im Vergleich“

Dreiländertagung von DVPW, ÖGPW und SVPW zum Thema “Die Verfassung der Demokratie”
Osnabrück, 21.-23. November 2008

Ablaufplan

Samstag 22.11.08

Zeit

09:00-09:15

Katharina Holzinger

Begrüßung und einleitende Worte

Panel I Ursachen von Verfassungsreformen
Chair: Nathalie Behnke

09:15-09:45

Florian Grotz, Universität Lüneburg / Klaus Poier, Universität Graz
Verfassungsreformen ohne constitutional moment: Deutschland, Österreich und die Schweiz im Vergleich

09:45-10:15

Annegret Eppler, Universität Tübingen

Jüngste Föderalismusreformen in Deutschland, Österreich und der Schweiz als Europäisierungsschritte

10:15-10:30

Pause

10.30-11:00

Janine Reinhard, Universität Konstanz

Vertragsreformen in der EU unter dem Druck der Erweiterung.

Auslöser und Motive von Verfassungswandel im europäischen Mehrebenensystem

11:00-11.30

Günther Guggenberger, Universität Wien

Zwischen Gemeinwohlintention, Interessenswerkzeug und Spiegelbild des Landes

Die ukrainische Verfassung im Wandel

Panel II Prozesse des Verfassungswandels
Chair: Katharina Holzinger

13:00-13:30

Nathalie Behnke, FernUniversität in Hagen

Die Analyse von Verhandlungen in Verfassungsreformprozessen – Fragestellungen und Instrumente

13:30-14:00

Astrid Lorenz, Humboldt Universität zu Berlin

Warum kooperieren Akteure bei Verfassungsänderungen?

14:00-14:30

Daniel Finke/Thomas König, Universität Mannheim

Quo vadis Europa – oder wie stabil sind staatliche Reformpositionen?

14:30-15:00

Pause

Panel III Expliziter und impliziter Verfassungswandel im Mehrebenensystem
Chair: Florian Grotz und KlausPoier

15:00-15.30

Arthur Benz, FernUniversität in Hagen

Misslungene Reform und erfolgreiches Scheitern. Verfassungspolitik in Deutschland und Kanada

15:30-16:00

Christoph Hönnige, Universität Potsdam

Impliziter Verfassungswandel im Mehrebenensystem durch die Änderung der höchstrichterlichen Verfassungsintepretation. Ein Vergleich der Verfassungsgerichte Deutschlands und Österreichs.

16:00-16:30

Pause

16:30-17:00

Sabine Kropp, Universität Düsseldorf

Umverteilung föderaler Machtressourcen als Konstante?Verfassungsdynamik im föderalen System Russlands

17.30-18.00

Bettina Helbig, FernUniverstität in Hagen

Dynamiken des belgischen Verfassungswandels in historischer Rekonstruktion

17:00-17:30

Jan Biesenbender. Universität Konstanz

Die Messung von Verfassungswandel am Beispiel der EU

Sonntag 23.11.08

Panel IV Erfolg und Misserfolg von Verfassungsreformen
Chair: Arthur Benz und Dietmar Braun

9:00-9:30

Roland Lhotta, Universität Hamburg

„Ideational gaps“ und das Scheitern von Verfassungsreformen in Mehrebenensystemen

9:30-10:00

Stefan Köppl, Akademie für Politische Bildung Tutzing

Besonderheiten, Scheitern und Erfolg von Verfassungsreformen. Überlegungen aus vergleichender Perspektive

10:00-10:15

Pause

10:15-10:45

Esther Seha, Freie Universität Berlin

Die Verfassung der Demokratien

10:45-11:00

Abschlussbesprechung und Fazit

Advertisements
%d bloggers like this: